Eine grüne Raupe mit rotem Kopf – wer kennt sie nicht die kleine Raupe Nimmersatt. Auch ich mag diese kleine Raupe: was sie alles fressen kann. Natürlich bekommt sie Bauchschmerzen. Und dann braucht es nur noch ein grünes Blatt und etwas Zeit und das Wunder geschieht: sie wird zum wunderschönen Schmetterling.

Eric Carle verzaubert seit mehr als 50 Jahren große und kleine Menschen auf der ganzen Welt mit dieser ganz einfachen Geschichte. Auf das Wichtigste konzentriert lässt er mit kräftigen Farben und wenigen Worten kleine wie große Menschen staunen über etwas, was sie eigentlich wissen. Eric Carle ist vor zwei Wochen in den USA verstorben. In den USA ist er auch geboren. Seine Eltern, deutsche Auswanderer, kehrten 1935 nach Deutschland zurück als er sechs Jahre alt war. Die farbenfrohen Bilder in seinen Büchern hat er selbst als Gegenmittel zu den Graus und Brauns seiner Kindheit in Deutschland bezeichnet. Eric Carle hat von einem bekannten Vorgang aus der Natur erzählt. Natürlich lernt das jedes Kind noch einmal in der Schule. Und doch – ich entdecke in der Raupe Nimmersatt viel mehr als biologische Zusammenhänge.  

Ich freue mich an den bunten Farben und lasse mich einladen, diese auch in meinem Leben zu entdecken. Mein Leben hier und heute besteht – Gott sei Dank - nicht aus einem eintönigen Grau. Mein Leben ist bunt und vielfältig mit seinen Möglichkeiten und Herausforderungen. So viele Farben und Formen, die Gott in seine Schöpfung aufgenommen hat, gibt es gerade in diesen Sommertagen zu entdecken. So viel gibt es an bunten Früchten zu genießen. So viele verschiedene Menschen bereichern mit ihren Lebensgeschichten mein Leben.

Ich freue mich an dieser kleinen Raupe, die sich sowohl durch süße Törtchen als auch durch saure Gurken hindurchfrisst. Für mich ist das ein Bild für die Offenheit für das Leben. Wie überraschend kann das Leben schmecken, wenn man ihm neugierig begegnet und vieles ausprobiert – auch auf die Gefahr hin, Bauchschmerzen zu bekommen.

Ich freue mich auch an dieser Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling. Und ich entdecke auch viele Verwandlungen in unserem Leben: vom kleinen Kindergartenkind zum großen Schulkind, vom unerfahrenen Auszubildenden zum bewährten Kollegen, von der interessierten Beobachterin der Politik zur aktiven Mitgestalterin.….. Leben bedeutet immer Veränderung – und das hört nie auf.

Diese Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling ist für mich auch ein Bild für die Auferstehung, die uns nach unserem Tod verheißen ist. Und ich bin mir sicher: auch da – bei Gott - gibt es viel zu entdecken.

Christa Hafermann, Pastorin im Kirchengemeindeverband Südland/Kolenfeld

und stellvertretende Superintendentin im Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf