Es geht um die Zukunft der Kirchengemeinden vor Ort: Neue Gottesdienstformate, digitale Angebote, regionale Zusammenarbeit, eine neue Art der Seelsorge in Corona-Zeiten –  mit diesen Themen beschäftigten sich 33 Mitarbeitende des Evangelischen-lutherischen Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf nahe der Nordseeküste vom 5. bis 9. Oktober. Im Pastoralkolleg Niedersachsen in Rastede fanden die Pastorinnen und Pastoren sowie Diakoninnen und Diakone einen Ort, um miteinander ins Gespräch zu kommen, in vielen Workshops zu arbeiten und gute Ergebnisse für eine zukünftige Kirche zu erzielen. Die Unterkunft sowie die Tagungseinheiten unterlagen einen strengem Hygienekonzept. Auch eine Kinderbetreuung vor Ort gab es. Ein Ausflug mit einen Kutter auf die Nordseeinsel Spiekeroog trug zu einer kreativen Pause bei. Die dortige Inselpastorin Konstanze Lange referierte über das Konzept „Urlaubsseelsorge“: „Gerade in der Urlaubszeit haben Menschen wieder Zeit für Kirche, kommen zu Andachten oder Kirchenführungen“, sagte Inselpastorin. Und auch der Kapitän des Kutters Willy Jacobs ist aktives Kirchenmitglied: „So viele Pastoren auf meinem Kutter, das ist ja eine heilige Fracht“, freute sich Jacobs. Pünktlich zum Wochenende kehrten alle Mitarbeitenden nach Neustadt und Wunstorf zurück, die auch einen finanziellen Eigenanteil für die Maßnahme übernahmen.