Das Internet ist die erste Informationsquelle

Es ist selbstverständlich geworden, Informationen zunächst selbständig im Internet zu suchen. Es sollte für jede Kirchengemeinde selbstverständlich sein, diesem Bedürfnis nachzukommen.

Die meisten Gemeinden unsereres Kirchenkreises sind auf der Plattform Wir sind evangelisch vertreten. Dahinter verbirgt sich ein einfaches Content Management System, das Inhalte in einem vordefinierten Layout verwaltet. Die Eingabe ist verhältnismäßig einfach. Entsprechende Schulungen werden im EMZ angeboten. Für Geübte reicht auch die Videoeinführung auf der Homepage der Landeskirche. Das System ist allerdings in seiner Leistung sehr eingeschränkt und nur für eine erste Übersicht geeignet. Allen Gemeinden, die noch keine eigenen Seiten anbieten, wird empfohlen, mindestens eine solche Seite einzurichten. Das Team Öffentlichkeitsarbeit ist nicht in der Lage, die Internetauftritte der Gemeinden und Einrichtungen einzustellen und zu pflegen.

Wegen der Einschränkungen empfehlen wir dringend, die Energie und Zeit gleich in ein zukunftsfähiges System zu investieren, zumal wir die Erfahrung machen mussten, dass die von der Landeskirche unterstützten Systeme in der Vergangenheit nach relativ kurzer Zeit nicht mehr gepflegt wurden. Für Rückfragen steht Pastor Thomas Gleitz gerne zur Verfügung. Diese Seiten des Kirchenkreises sind mit dem cms-System drupalerstellt. Das System ist modular aufgebaut, so dass es nach Bedarf erweitert werden kann. Das sehr variable Layout bietet der gestalterischen Kreativität viel Spielraum.

Weitere drupal-Seiten im Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf:

www.zukunft-mit-kirche.de

www.michaelisstiftung.de

www.lichter-im-norden.de

www.stiftskirche-wunstorf.de

www.kjd.kirche-neustadt-wunstorf.de/

www.thomaskirche-bordenau.de/

www.kircheotternhagen.de/

www.auferstehungskirche-eilvese.de

www.kirche-basse.de/

www.singschule-neustadt.de

www.evkirche-bokeloh.de