Eine der Lehren aus der Corona Pandemie ist sicherlich, dass wir Menschen Beziehungen brauchen. Um gesund und stark durch das Leben zu gehen, brauchen wir andere Menschen an unserer Seite. Doch gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen zeigt sich, ob wir in den guten Zeiten zuvor Freundschaften gebaut haben. Mancher erkennt vielleicht auch, dass er gar nicht so viele gute Freundschaften hat. Wer ist eigentlich wirklich mein Freund? Und: Wie baut man gute Freundschaften?

Einsamkeit ist eine weitere „Pandemie“ in unserem Land.

Die Bibel zeigt auf, dass Gott uns auf Gemeinschaft hin geschaffen hat. „Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine ist“ heißt es in 1. Mose 2,18. Wie gut, dass Gott uns in seinem Wort darüber hinaus erklärt, wie wir gute Freundschaften bauen können.

An einer herausragenden Freundschaft aus der Bibel können wir z.B. entdecken, wie echte Freundschaft gelingen kann. David und Jonathan, der Hirte und der Prinz, leben echte Freundschaft (nachzulesen ab 1. Samuel 18). Drei Punkte stechen aus ihrer Geschichte hervor:

  1. Echte Freundschaft ist selbstlos: Freunde suchen keinen Vorteil in der Freundschaft. Sie überfrachten die Beziehung nicht mit Erwartungen und selbstbezogenen Wünschen.
  2. Echte Freunde ermutigen einander: Mitten in einer schwierigen Situation sucht Jonathan David auf und ermutigt ihn. Wie sehr brauchen auch wir Menschen, die positiv und glaubensvoll unseren Blick wieder auf das Gute richten.
  3. Echte Freundschaft gibt es nicht zum Nulltarif. Sie kostet einen Preis: Um gute Freundschaft zu erleben, muss ich selber ein guter Freund sein, aktiv werden und auf den anderen zugehen.

Diese Punkte fordern uns heraus und mancher fragt sich vielleicht auch: Kann ich so ein Freund sein und wo finde ich solche Freundschaft?

Wie gut, dass es jemanden gibt, der jedem Menschen seine Freundschaft anbietet. Er hilft uns dadurch auch, selbst ein guter Freund zu sein. Die Rede ist von: Jesus Christus. Er sucht keinen Vorteil aus seinem Freundschaftsangebot, völlig selbstlos reicht er dir seine Hand. Sein Wesen ist Ermutigung. In der Freundschaft mit ihm finden wir Kraft und neue Perspektive. Er war bereit, einen unfassbar hohen Preis zu bezahlen, um dein Freund zu werden. Er gab sein Leben für dich!

Suchst du echte Freundschaft? Willst du selbst ein guter Freund sein? Zögere nicht, lass dich nicht aufhalten und schlag ein in Jesu Freundschaftsangebot!

Katja Sukowski, Pastorin der K21