Ausgerechnet diesmal war meine Andacht  schon seit  einigen Tagen fertig, als die traurige Landeskirchen-Entscheidung  und damit auch die unseres Kirchenvorstandes, kam, alle kirchlichen Veranstaltungen abzusagen. Mit den Worten „Gott hat uns nicht gegeben einen Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ wurde diese Mitteilung eingeleitet. Durch dieses tröstliche Wort ermutigt, beschloss ich, bei meinem Text zu bleiben: „Würden Sie uns einmal in Ihrer schönen Kirche führen? fragte eine nette Stimme am Telefon –„Wann soll es denn sein? kam meine Gegenfrage. – „Am 29.Februar, dem Geburtstag meines Mannes. Er wird dann 80, und wir würden gern mit unseren Gästen den Tag in Schloß Ricklingen beginnen. Gern sagte ich zu und merkte, dass mir die Sache mit dem Schaltjahr erst vor kurzem richtig bewusst geworden war, als ich nämlich gelesen hatte: 366 mal gibt es den Satz in der Bibel „Fürchtet euch nicht“,  für jeden Tag einen, plus einen für den Extra-Tag im Schaltjahr. Das fand ich interessant. Dieser Satz ist zwar ein sehr prägender, auch in meinem Leben, aber so oft erwähnt? Tatsächlich, ich fand ihn in vielen verschiedenen Kombinationen.- Als ich dem Jubilar gratulierte und seine Familie und die Gäste mit diesem Satz, etwas abgewandelt und erklärend, begrüßte, war mir plötzlich klar, dieser Satz hat auch unseren Kirchen-Erbauer berührt und für die von ihm ausgesuchten Wand- Bilder angeregt. Auf jedem unserer, von norditalienischen Malern gestalteten, Bilder könnte man irgendeiner Figur das gesprochene`Fürchtet euch nicht` zuordnen. Natürlich freute ich mich, als ein Gast Näheres über die Gemälde wissen wollte, ob es Fresken-Malerei, wie in Idensen, sei?“ Unsere Bilder sind zwar nicht unbedingt Kostbarkeiten, aber liebevoll von den damaligen Kunstmalern gestaltet worden und gut erhalten. Manchmal heißt es „Ihre Kirche ist ja ein richtiges Bibel-Bilderbuch.“ Mit der Geburtstagsgesellschaft kam ich kurz ins Gespräch über die Schaltjahre, die wir ja nur alle 4 Jahre erleben und die sich an dem Tag Geborene immer lange herbei sehnen. Der Jubilar meinte, es sei gar nicht so schlimm, denn die Freude auf den echten Geburtstag wäre jedes Mal besonders schön gewesen: “Eigentlich war ich dem Herrgott dankbar dafür und bin es heute auch wieder und fürchte mich ganz gewiss nicht vor dem, was auf mich zukommt!“ Ich überlegte, dass es diesen 29.Februar wohl schon 81 mal für unsere Kirche gegeben, und wie oft kam „Fürchtet euch nicht“ in den Gottesdiensten vor! Es hat Menschen beruhigt, getröstet und neue Hoffnung und Zuversicht schöpfen lassen- aber manche auch verängstigt, und das Gottvertrauen ins Wanken gebracht. Der Satz steht ja nie allein, denn ihm folgt oder geht voran doch fast immer eine Ergänzung:…denn ich bin mit dir...stehet fest…dein Herz sei unverzagt…seid getrost…glaube nur… Aber öfter ist es auch ganz anders formuliert, wie z.B: Der Löwe brüllt, wer sollte sich nicht fürchten oder: Fürchte dich nicht vor dem, was du leiden wirst… Eine kleine Auswahl aus den 366 `Fürchte dich nicht-Sätzen`, die in der Bibel an den unterschiedlichsten Stellen zu finden sind. Sie können uns sagen: Wir müssen uns nicht fürchten, Gott ist für jeden von uns da, auch wenn seine Wege unergründlich sind. Daran dürfen wir glauben. Wie schön ist es, dass trotz aller sonstigen Absagen unsere Kirche täglich von 11-18 Uhr (außer montags) geöffnet ist und zur stillen Einkehr einlädt.

Ursula Wiebe  Schloß Ricklingen