Liebe Lesende,

anbei leite ich Ihnen am Vorabend zum letzten Sonntag vor der Passionszeit ohne weitere Ergänzungen die aktuelle Corona-Rundmail aus dem Landeskirchenamt weiter!

Einen gesegneten Sonntag

 

Ihr

Michael Hagen

Superintendent

Ev.-luth. Kirchenkreis Neustadt Wunstorf

Silbernkamp 3

31535 Neustadt

Tel.: 05032 5993

 

An die Kirchenvorstände und Pfarrämter (über die Superintendenturen)

An die Kirchenkreisvorstände und Superintendenturen

An die Leitungen der landeskirchlichen Einrichtungen

Der Regionalbischöfin und den Regionalbischöfen zur Kenntnis

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schwestern und Brüder,

wenn die Witterung nicht so frostig wäre, könnte man an eine Wüstenwanderung denken… Zur Wüstenwanderung des Volkes Israel gehörte das „hadern“ und „murren“ (vgl. 2. Mose 17) – Worte, die wir vielleicht auch deswegen in unserem Alltagssprachgebrauch kaum noch verwenden, weil wir solch lang anhaltende, kollektive Wüstenzeiten kaum kannten. Moses‘ Reaktion auf das Murren des Volkes: Er betete zu Gott – Martin Luther schreibt sogar: „Er schrie zu Gott“. Und Gott antwortete und schenkte Wasser, Leben, Zukunft. Aber auch nur für die nächste Strecke. Auch sein Volk hatte noch einen längeren Weg vor sich.

Für unseren Weg durch die Pandemie geben wir, die Mitglieder der Corona-Taskforce, wieder einige Empfehlungen und Hinweise:

Das Land Niedersachsen hat die Niedersächsische Corona-Verordnung überarbeitet. Sie gilt vom 13.02.2021 bis einschließlich 07.03.2021. Sie enthält nur kleine Änderungen für die kirchliche und diakonische Arbeit gegenüber der bislang geltenden Verordnung. Wir haben diese Änderungen – wie gewohnt gelb markiert – in die Handlungsempfehlungen aufgenommen. Sie finden diese Datei in der Anlage wie auch auf der bekannten Seite im Netz: http://handlungsempfehlungen.landeskirche-hannovers.de.

Ebenso gilt weiterhin, dass Sie Fragen gerne per Email an Stefan Riepe, Fachplaner für Besuchersicherheit und Hygienebeauftragter für Veranstaltungen in der Evangelischen Medienarbeit stellen können (stefan.riepe@evlka.de).

Neustrukturierung der Empfehlungen, Materialien und Informationen auf der landeskirchlichen Website:

Wir haben die Zeit zwischen zwei Corona-Verordnungen dazu genutzt, um die Sammlung von Handlungsempfehlungen auf der Webseite der Landeskirche neu zu strukturieren und damit – so hoffen wir – für Sie übersichtlicher zu machen. Sie finden nun ganz oben auf der Seite https://handlungsempfehlungen.landeskirche-hannovers.de die jeweils aktuellen und grundlegenden Handlungsempfehlungen (Hauptdokument) auf Basis der zur Zeit gültigen Corona-Verordnung. Dieses Dokument beinhaltet neben den rechtlichen Regelungen auch die für alle Bereiche und kirchlichen Handlungsfelder gültigen Hygieneregeln.

Dieses Hauptdokument wird ergänzt durch Handlungsempfehlungen für einzelne kirchliche Bereiche, z.B. die Kirchenmusik und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, in denen die besonderen Hygieneregeln für das jeweilige Handlungsfeld beschrieben sind. Sie haben sich zu den bisherigen gleichlautenden Dokumenten inhaltlich nicht verändert, sind aber gekürzt und vereinheitlicht worden. Diese handlungsbereichs-spezifischen Dokumente müssen immer mit dem o.g. Hauptdokument, das ständig der aktuellen Verordnungslage angepasst wird, abgeglichen werden. Maßgeblich sind immer die Empfehlungen im Hauptdokument.

In zwei weiteren Abschnitten finden Sie die zusätzlichen Materialien wie z.B. Muster-Hygienekonzepte oder andere Vorlagen, weitere rechtliche und fachliche Hinweise und Informationen von Landeskirche oder Dritten. Hinzu kommen Informationen zu Dienstrechtlichen Fragen, zur Arbeit von Gremien auf Kirchengemeinde- und Kirchenkreisebene und zu Kindertagesstätten.

Hygienehinweise für das Angebot von Impfpatenschaften in Kirchengemeinden:

In vielen Regionen der Landeskirche werden zurzeit Impfpatenschaften entwickelt und angeboten, mit denen insbesondere ältere Menschen bei der Vereinbarung eines Impftermins und bei der Impfung selbst begleitet werden. Diese Initiativen begrüßen wir sehr. Um Sie bei der Umsetzung zu unterstützen, haben wir Hygienehinweise erstellt, die Sie im Anhang sowie auf der Website unserer Handlungsempfehlungen unter „Weitere Informationen“ finden.

Schutzimpfung gegen das Coronavirus:

Vor kurzem wurde eine Bundesverordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus veröffentlicht. Darin wird u.a. die Priorisierung der Anspruchsberechtigten vorgenommen. In § 2 Abs. 1 Satz 2 werden „Personen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind“ genannt. Im Begründungstext zu diesem Satz der Verordnung werden neben Ärztinnen, Ärzten und Pflegekräften u.a. auch Seelsorgerinnen und Seelsorger genannt. Wir klären in Gesprächen mit dem Land und dem Bund, welcher Kreis der Seelsorgerinnen und Seelsorger zu diesem Kreis der prioritär Anspruchsberechtigten gehört. Sobald wir verlässliche Informationen dazu haben, teilen wir Ihnen dies mit.

Weitere Hinweise:

Öffentlichkeitsarbeit: Bitte achten Sie darauf, dass auf Fotos die dargestellten Personen medizinische Masken tragen – auch wenn sie mit Abstand zueinander stehen. „Offizielle“ Fotos haben immer Vorbildcharakter für den Umgang mit Hygieneregeln im Raum der Kirche. Falls Sie Fotos aus der „Vor-Pandemie-Zeit“ verwenden, die Personen ohne Masken und ohne Abstandswahrung zeigen, vermerken Sie bitte deutlich, dass das Foto vor der Pandemie erstellt wurde.

Politische Äußerungen gegenüber der Landesregierung: Uns ist bewusst, dass es örtliche oder auch überregionale Problemlagen gibt, so dass konkrete Anliegen an die Landesregierung herangetragen werden sollen. Aus gegebenem Anlass möchten wir – wie auch das Diakonische Werk in Niedersachsen – darauf aufmerksam machen, dass alle diese Anliegen durch die kirchenleitenden Organe der Landeskirche und die Bevollmächtigten der Konföderation gegenüber der Landesregierung vertreten werden. Durch Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 Loccumer Vertrag haben sich die Kirchen selbst verpflichtet, untereinander eine enge Zusammenarbeit zu pflegen, um ihre Anliegen gegenüber dem Staat einheitlich zu vertreten. Einzelne Schreiben kirchlicher Körperschaften, die nicht miteinander abgestimmt sind, können beim Land Irritationen auslösen und sind nach unserer Einschätzung nicht geeignet, zu einer Verbesserung oder zur Lösung von Problemen beizutragen, weil sie beispielsweise in unterschiedliche Richtungen gehen oder unterschiedliche Schwerpunkte bilden. Daher möchten wir Sie bitten, Ihre Anliegen zunächst an die Geschäftsstelle der Konföderation (OLKR‘n Dr. Kerstin Gäfgen-Track, OLKR‘n Andrea Radtke) oder an das Diakonische Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V. bzw. die zuständige Abteilung im Landeskirchenamt (OLKR Hans-Joachim Lenke) heranzutragen. Im Gespräch kann dann erörtert werden, wie die Anliegen, ggf. gemeinsam, weiterverfolgt werden können. Von unabgestimmten Einzelschreiben kirchlicher Körperschaften an die Landesregierung bitten wir somit abzusehen.

Gute Aussichten zum Schluss:

Osterfunken: Osterfunken sind Orientierungspunkte in der Dunkelheit. Sie werden in der Osternacht zu einem großen Osterfeuer, das die Nacht erhellt. Sie senden die Botschaft der Liebe Gottes auch da, wo physische Begegnung nicht möglich ist. Sie finden unter osterfunken - Osterfunken (wir-e.de) Ideen für Kinder und Familien, Aktionen, Projekte, Andachten und Gottesdienste in den Kirchengemeinden zur Passions- und Osterzeit zum Mitfeiern und Mitsingen, am Küchentisch oder in der Kirche, drinnen oder draußen, analog oder digital.

Wir, die Mitglieder der Corona-Taskforce, wünschen Ihnen einen gesegneten Beginn der Passionszeit!

Herzliche Grüße

Ihr Ralph Charbonnier

 

---

Dr. theol. Ralph Charbonnier

Theologischer Vizepräsident

des Landeskirchenamtes Hannover

Rote Reihe 6

30169 Hannover

Tel.: 0511-1241-324

www.evlka.de